Unsere Mission

Logo_Ringelblume_neu
Ringelblume - als Symbol für die Lebensgrundlage der Insekten

Mit über 30.000 Arten allein in Deutschland sind die Insekten eine der artenreichsten Tierklassen. Die ersten Arten siedelten sich bereits vor über 400 Millionen Jahren auf der Erde an. Insekten haben eine enorme Bedeutung für das Funktionieren unseres Ökosystems und tragen entscheidend zum Funktionieren dieses Ökosystems bei. Seit Jahren schlagen Wissenschaftler Alarm. Nicht nur die Gesamtmenge an Tieren geht massiv zurück, sondern auch die Zahl der Arten reduziert sich drastisch. Wo doch genau diese für einen Großteil der Bestäubung sämtlicher Pflanzen zuständig sind! Ohne diese Bestäubungsleistung, werden auf lange Sicht viele Pflanzen aussterben. Das wird sich zum einen in einer immer karger werdenden Landschaft zeigen, zum anderen hat es direkte Auswirkung auf die Nahrungsvielfalt für uns Menschen. Wenn es nur noch wenige Insekten gibt, welche Pflanzen bestäuben, werden auf Dauer auch weniger Erträge da sein, als allseits bekanntes Beispiel sei hier der Apfelbaum genannt. Auch andere Lebensformen neben dem Menschen sind durch das Insektensterben bedroht. So können z.B. viele Vogelarten dann weder sich noch ihre Brut ernähren.

Als Verwerter spielen Insekten ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung von Nährstoffen. Sie regulieren den Nähr- und Energiefluss indem sie Blätter, Nadeln und Pflanzenreste fressen, dadurch für Mikroorganismen zugänglich machen und das Pflanzenwachstum ankurbeln. Wenn die Entwicklung so weitergeht, werden sich zukünftige Generationen nicht mehr an Schmetterlingen erfreuen oder dem Zirpen der Grillen lauschen können. Das möchten wir nicht! 

Unsere Vision: Damit sich auch noch Enkel und Urenkel an der Schönheit der Insekten erfreuen können, erstellen wir ein deutschlandweit verteiltes Netz an Insektenschutz Zonen. Wir sehen unser Potential darin, Lebensräume für Insekten zu schaffen und zu erhalten. Nur wenn Insekten wieder Rückzugsorte haben, in denen sie sie sich entfalten können, ist der Kreislauf der Natur gesichert. Dafür kaufen wir Flächen in unterschiedlichen Größen auf, um diese zu Schutzzonen für Insekten zu verwandeln. Das Unternehmen versichert, dass diese Grundstücke nicht mehr weiterverkauft werden, sondern ausschließlich für den Natur- und Insektenschutz eingesetzt werden (eine Kooperation mit dem Bundesministerium für Naturschutz ist in Arbeit). Auf diesen Flächen werden wir ebenfalls bedrohte (heimische) Pflanzen ansiedeln. Bäume können natürlich altern, da sie in jedem Zustand ihren natürlichen Teil im Ökosystem erfüllen, ob mit Blüte oder Früchten oder als Totholz. Die Flächen können außerdem Imkern für ihre Arbeit mit Bienen als Unterstellmöglichkeit dienen. Die Flächen werden Oasen und ein Lebensquell für Insekten sein. Wir möchten natürliche Schutzräume für die nächsten 50-100 Jahre oder länger schaffen!

Die Grundstücke müssen gekauft und durch uns liebevoll betreut werden, damit bodendeckende Pflanzen die blühenden Pflanzen nicht überwuchern. Eine sinnvolle Planung der Anpflanzung wird erstellt. Da es eine Oase für Insekten werden soll, werden die Pflanzen vor Wildverbiss geschützt. Ebenso muss für Trockenzeiten eine Lösung gefunden werden. Im besten Fall wird ein Brunnen angelegt. Um gute Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere zu ermöglichen, bedarf es einer Pflege und eines sorgsamen Eingriffs, welcher die Natur in ihrer Blüte nicht hindert, sondern ihr Leben unterstützt und behütet. Das bedeutet viel Arbeit. Was jedoch etwas Positives nach sich zieht: es entstehen neue Arbeitsplätze, welche sich hauptberuflich mit dem Insektenschutz befassen können! 

Sobald die Insektenschutz-Zonen erst einmal hergerichtet sind, bieten diese noch weitaus mehr Optionen. Man kann die Forschung zum großen Thema Insekten unterstützen, indem man sich bei regelmäßigen Zählungen beteiligt oder Wildkameras installiert. Man kann Auszählungen aus den Nisthilfen machen oder Hochrechnungen aus vorbereiteten Nistplätzen. So können Statistiken und Auswertungen zu vielen Fragestellungen erstellt werden. Es können vereinzelt und nach Absprache Begehungen mit einem Wildnispädagogen stattfinden, für Schulklassen, andere Gruppen oder auch für Mitarbeiter der Firma, welche eine Patenschaft übernommen hat. Schüler, Studenten und alle Interessierten können bei uns Praktika oder bezahlte Ferienjobs bekommen, bei denen sie Kenntnisse über Insekten und Pflanzen erwerben und aktiv neuen Lebensraum für Insekten mitgestalten können. Die weiteren Möglichkeiten im zweiten oder dritten Schritt sind vielfältig! 

Um dies alles zu ermöglichen, brauchen wir eine sinnvolle und stetige Finanzierung. Daher können Firmen und Unternehmen Patenschaften für die Insektenschutz Zonen eingehen. Die Firmen und Unternehmen setzen sich damit aktiv für den Naturschutz ein und können damit auch werben. Ebenso wird die BEEquilibrium GmbH regelmäßig über die Sozialen Medien darüber berichten, welche Unternehmen Patenschaften übernommen haben. Es ist für uns essentiell, so viele Follower wie möglich zu haben! Je mehr Menschen uns auf den sozialen Medien folgen, desto interessanter sind wir für Unternehmen. Und je interessanter wir für Unternehmen sind, desto besser werden unsere Patenschaften und Insektenschutz Zonen finanziert. Und desto mehr Insektenschutz Zonen hier entstehen, online einsehbar für jeden Menschen und jede Firma, und auch für jeden zum anschauen der an einer solchen Insekten Oase vorbei kommt.

Helft uns, die Insektenwelt zu retten! Ob mit einer Patenschaft oder kostenlos als Follower bei den Sozialen Medien, denn Jeder, wirklich JEDER KANN NATURSCHUTZ!